Jul 132014
 

Das Juli-Yumee steht mit dem Besuch von Dr. Andrea Gschwendtner – Filmemacherin, Filmdozentin und Projektleiterin an der htw (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin) – erneut im Zeichen der gemeinsamen Behandlung und Aufbereitung von Themen-Inhalten. Der von Allen mit Spannung erwartete Workshop-Teil soll sich zudem als absolutes Highlight herausstellen.

Der Abend beginnt aber zuerst mit einer Präsentation, in der uns Dr. Gschwendtner den Zwischenstand der bisherigen Ergebnisse eines Forschungs-Projekts, YouTuber und ihre interaktiven Videodialoge, unterbreitet. Ziel der Studie soll es u.A. sein, YouTuber als Beispiel für alle anderen etablierten Systeme zu sehen. Die Ergebnisse werden von allen Anwesenden mit großen Interesse angenommen, aber auch teils kritisch im gemeinsamen Dialog behandelt. Aber genau dies ist das Ziel der Gast-Referentin, bei der man keineswegs auf taube Ohren stößt. Jeder Input wird mit Freude angenommen.
Besonders aufmerksam werden die Anwesenden bei der abschließenden Vorstellung der YouTuber Filmschule, welche im Rahmen des Forschungsprojekts etabliert werden soll. Hier möchte man bei der htw mit YouTubern gemeinsam in Arbeitsgruppen Forschungs-Ergebnisse erzielen und bietet zudem Workshops zur eigenen Weiterbildung an.

Bereits im Vorfeld hat jeder Teilnehmer für den folgenden Workshop drei Zettel beschriftet, auf denen jeweils ein Protagonist, eine Problemstellung und ein Lösungsansatz aufgeschrieben ist. Es werden Gruppen gebildet und diesen jeweils eine Kombination aus den drei Rubriken zugewiesen. Die nun vorliegende Aufgabenstellung besteht darin, in relativ kurzer Zeit, einen fiktiven Werbeclip zu konzipieren, mit dem Fokus auf eine dramaturgische Szenerie.
Ergebnisse sind schnell gefunden und direkt im Anschluss präsentiert. Die teils komischsten Kombinationen hindern jedoch keinen daran, sehr interessante Ergebnisse zu erzielen. Sei es Guybrush Threepwood, der mit einer Waschmaschine seine Angebetete von einem Fluch befreit, oder das gelungene schmackhaft machen eines einfachen Tisches, welcher in einer Nachrichten-Sendung Verwendung findet. Im Anschluss aller Präsentationen bespricht man die Ergebnisse und darüber hinaus werden Methoden und Sichtweisen besprochen.

Ein erneut sehr gelungenes Yumee geht zu Ende und alle Anwesenden blicken auf einen Abend zurück, der geprägt ist von intensiven und sehr produktiven Austausch.

Update: Korrekten Titel der Präsentation gesetzt, Wampe.

 Posted by at 14:59

Sorry, the comment form is closed at this time.